Activision und Vivendi fusionieren

No Gravatar

Auf dem Spielemarkt sind ja viele Kleinfirmen unterwegs, das ist bereits bekannt. Diese werden natürlich gerne von den Großen gefressen und programmieren dann für die. Nun sind aber zwei der größten Spieleschmieden zusammen gegangen: Vivendi (World of Warcraft, Diablo, StarCraft, F.E.A.R., …) und Activision (Guitar Hero, Call of Duty, …).

Das ist nun für den Riesen Electronic Arts ein schwerer Schlag. Zwar verkaufen sich die Games von EA (Madden NFL 08, Die Simpsons, NfS, …), doch der Gewinn wird nur durch die Massen an Spieletiteln erzielt. Im Gegensatz dazu hat man zB bei WoW einige Millionen Spieler die ständig dabei sind und auch dafür bezahlen.

Vivendi und Activision prognostizieren eine jährliche Kostenersparnis von 50 bis 100 Millionen Dollar. Ob sich be den derzeit horrenden Spielepreisen etwas ändern wird hat jedoch niemand gesagt!

Quelle: futurzone

9 Gedanken zu „Activision und Vivendi fusionieren“

  1. weiß ich eh, bin eh immer ganz aufmerksam wenn du mir deine errungenschaften zeigst und wenn ich teil deiner begeisterung sein kann, jedoch weiß ich auch dass wenn ich anfange zu spielen, dass ich dann dafür andere sachen liegen lasse, was ich eh schon manchmal zu viel mache. du kommst heim und hast zeit dafür, ich jedoch bin real oder in gedanken oft bei sachen die ich neben arbeit noch zu machen habe! also lieber mehr lernen und weniger spielen

  2. Das was du in die Spiele investierst dass investiere ich zu mehreren Teilen in eine andere Sucht, also ersparen tun wir uns damit beide nichts. *g*

  3. Nicht viele, aber doch! Könnte ja auch sein dass irgendjemand eines bestellt und ich dass dann zahle obwohl ich nichts davon gewusst habe und dann habe ich eines gekauft, oder?
    Okay- die meisten bekomme ich geschenkt oder es sind sowieso günstigere aber trotzdem ändert sich an den Tatsachen nichts….

Schreibe einen Kommentar