Neues für Netzwerkler

No Gravatar

Thecus zeigte den neuen N5200: Fünf SATA-Festplatten, ein Celeron-M-Prozessor samt Intel-Chipsatz, 256 MB DDR333-Speicher, ein 4-Port Gigabit-Switch, eSATA- und USB-Schnittstellen sind die groben Daten.
Das Linux 2.6 liegt auf einem 64 MB Flash Modul und hat einen sehr großen Leistungsumfang. Allerdings macht so ein NAS erst ab zwei Laufwerken einen Sinn.
Zum Starten bracuht das Gerät gerade mal 1 Minute und dann ist es schon einsatzbereit. Verschiedene RAID-Arrays werden unterstützt und auch JBOD ist mit dabei.
Die Performance ist super (30 MB/s) allerdings braucht die RAID6-Initialisierung relative lange (47 Minuten bei 36GB-Platten).

So long
Daniel

Schreibe einen Kommentar