Persönliche Daten auf dem Rechner

No Gravatar

Die Berliner Softwarefirma O&O machte einen umfangreichen Test mit über e-bay ersteigerte Speichermedien. Darunter befanden sich USB-Sticks, Speicherkarten und jede Menge Festplatten.

Von insgesamt 400 getesteten Medien enthielten ca. zwei Drittel davon brisante Daten: intime Fotos und Mails, privater Briefverkehr, manche Festplatten waren erst gar nicht einmal formatiert.

Denselben Test machte die Firma auch mit Speichermedien von e-bay USA und kam zu dem Selben Ergebnis. Sogar Fotodaten aus dem Irak ließen sich finden.

Also mal als Erstes: Wird ein Laufwerk formatiert, so werden die Daten nicht als solches gelöscht, sondern lediglich als überschreibbar markiert. Für gewöhnlich reicht das für Privatverkäufe aus, außer jemand spezialisiert sich auf Datenwiederherstellung und schnüffelt auf anderen Festplatten herum.

Sollte das Speichermedium aber zB. ins Ausland gehen oder man will sicher sein, dass keine Daten mehr lesbar sind, dann empfiehlt es sich ein Programm zu Hilfe zu nehmen: Eraser

Auch mehrmaliges formatieren hilft. Wobei man dabei mindestens sieben Mal den Formatiervorgang auf das entsprechende Medium anwenden sollte.

Hier ist die Ausschreibung von O&O.

Quelle: futurzone

Schreibe einen Kommentar