Stromsparrechner selber bauen

No Gravatar

Ich weiß zwar nicht wie of ihr schon einen Rechner zusammengebaut bzw zusammengestellt habt, aber ich habe das schon einige Male hinter mich gebracht. Dahe möchte ich euch auch diesen Artikel etwas näher bringen.
Ein stromsparender PC hat natürlich einige Vorteile: weniger Lärm, weniger Kosten, kleinere Bauweisen, längere Lebensdauer, …..
Da wir in der heutigen Zeit schon QuadCore-Prozessoren zu kaufen bekommen, ist es natürlich logisch, dass man „ältere“ CPU’s günstiger bekommt. Dadurch bekommt man für wenig Geld auch einen flotten Dual Core. Interessant für uns sind dabei die Thermal Design Power (TDP) Prozessoren. Die dabei angegebenen Watt geben die maximale Verlustleistung (Wärme) an.


Will man nun also ein möglichst effizientes System bauen, sollte man sich nach einem TDP-Prozessor umsehen. Idealerweise nimmt man hierzu einen Core 2 Duo mit dem Kürzel E2 oder E4. Diese besitzen einen langsameren FrontSideBus sind aber günstiger.

Bei AMD gibt es natürlich auich effiziente Stromspartechnologien, die mit dem Kürzel EE (Energy Efficient) gekennzeichnet sind. Allerdings bekommt man bei Intel für gleichen Stromverbrauch mehr Leistung raus.

Als nächster Stromfresser führe ich die Grafikkarte an. Wer nicht unbediungt spielt braucht keine besonders aufwändige Karte. Also greift man zu einer On-Board-Lösung oder wenigstens einer günstigen DirectX 9-Karte (passiv gekühlt).

Als nächstes wäre das Netzteil anzuführen. Man kann mit ca. 20% Verlustleistung rechnen. Nun sollte ein Netzteil gewählt werden, dass das gesamte System mit Strom versorgt, Verlustleistung mit eingerechnet.

Also einfach das Kleingedruckten bei den technischen Angaben lesen und verstehen, dann sollten sich beim Bau eines Sparefroh-Rechners keine weiteren Probleme auftun!

So long
Daniel

Schreibe einen Kommentar