Nachtaufnahmen

No Gravatar

Ich möchte dir heute einen Artikel zum Thema Nachtaufnahmen näher bringen. Hier habe ich den gefunden: Foto-HowTo

Als erstes ist die Ausrüstung wichtig: Ohne gutes Stativ und Fernauslöser geht mal gar nichts. Des weiteren wäre eine Kamera mit Bulb-Funktion von Vorteil. Eine Taschenlampe ist sicher keine schlechte Idee, falls an was suchen muss, hat man wenigstens Licht zur Hand. Essbare Kleinigkeiten und Getränke verhindern ein Hungeranfall und verkürzen die Wartezeit.

Die Auswah der Location bleibt natürlich dir überlassen. Jedoch solltest du auf einem Platz Stellung beziehen, wo es bestenfalls windgeschützt ist und kein Werksverkehr verkehrt. Achte darauf , dass dir keine Beleuchtung direkt ins Objektiv leuchtet. Diese Bereich überstrahlen im fertigen Bild schnell mal. Weiteres suche dir einen Bildausschnitt, der gleichmäßig ausgeleuchtet ist. Ansonsten bekommst du  Bildbereiche die nicht wirklich miteinander harmonieren.

Interessant sind auch sich bewegende Objekte im Bild: Dampf oder Rauch von Schornsteinen, entfernter Werksverkehr, Wasserpfützen, …
Alle Bewegungen werden über eine längere Zeit belichtet. Dadurch wird aus dem Rauch ein „Wattebausch“, die Pfützen geben schöne Spiegelungen und die Fahrzeuge zeichnen dir Linien durchs Bild.

Prinzipiell solltest du für solche Fotos im Rohformat aufnehmen, und die niedrigste ISO wählen. Zur Korrektur sind anschließend gar nicht ma so viele Schritte nötig: Eine Tonwertkorrektur und ein Weißabgleich, vielleicht Schatten auhellen und ein wenig nachschärfen und die Sättigung bei Bedarf erhöhen.

Schreibe einen Kommentar