Sony Alpha 900

No Gravatar

Sony setzt die Reiher der Alpha-Modelle nun mit einer nagelneuen Vollformatkamera fort und nennt diese Alpha 900.

Damit hat Sony nun die erste digitale Spiegelreflexkamera im Vollformat mit 24,6 MPixel. Bei der Datenmenge ist ein Prozessor zu wenig, deswegen arbeitet die Kamera mit einem Dual-BIONZ-Prozessor.

Der von Sony entwickelte Exmor-CMOS-Sensor arbeitet mit einer spaltenweisen Analog-Digitalwandlung direkt auf dem Chip, was in CCD-Technik nicht zu realisieren wäre und den beiden parallel arbeitenden Prozessoren einiges an Arbeit abnimmt. Damit lassen sich Serienbilder mit fünf Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung realisieren.
Der optischen Sucher sollte außerordentlich hell sein und hat ein Sichtfeld von 100%.

Das Skelett der Kamera ist aus Aluminium gefertigt und die Hülle aus einer Magnesiumlegierung. Empfindliche Teile sind durch Gummidichtungen vor Staub und Feuchtigkeit geschützt.

Der Autofokus arbeitet mit einem 9 Punkt Autofokussystem. Interessant ist auch ein Feature zur Vermeidung des Pumpens: Der Autofokus ist mit einer verbesserten Unschärfeerkennung zur Reduktion des Schärfepumpens ausgestattet. Ein spezieller, zentraler Doppelkreuzsensor mit f/2,8-Empfindlichkeit erhöht die Präzision bei Verwendung lichtstarker Objektive.

Das 3″-Display an der Rückseite schafft 921000 Pixel und liegt damit gut im Standard der Klasse. Ähnlich wie bei Nikons Einsteigern wechselt man mit Hilfe eines Tastendrucks in einen Quick-Navi-Modus um oft gebrauchte Einstellungen schnell zu ändern.

Ab Oktober 2008 gibt es das Gerät für ~2800€ im Handel.

Quelle: Heise Foto

Schreibe einen Kommentar