Red Faction Guerilla

No Gravatar

Der erste Red Faction Teil ist schon vor Jahren erschienen und war nicht so der Hammer. Spieltechnisch 50 Jahre später folgt der zweite Teil und der hat etwas mehr zu bieten.

Die Handlung ist nicht mehr völlig linear aufgebaut, sondern der Spieler hat bei seinen Missionen viele Freiheiten bekommen. Es ist ihm überlassen in welcher Art und Weise er die Mission erledigt. Ein weiterer Pluspunkt ist die große Dynamik bei Gebäuden und ähnlichem: So ziemlich alles kann beschädigt/zerstört werden.

Gesteuert wird die Hauptfigur Alec von seitlich hinten; eine etwas gewöhnungsbedürftige Kameraperspektive. Grafisch ist das Spiel auf Stand der Zeit, jedoch bringen die Entwickler nichts herausragendes heraus. Trotz vieler Neuerungen und einer guten Story so wie durchdachtem Gameplay bleibt Red Faction Guerilla „nur“ ein Ego-Shooter.

Quelle: golem

Schreibe einen Kommentar