Windows 7 vs. Vista

No Gravatar

THG hat in der Redaktion die Betriebssysteme Vista und Seven gegenüber gestellt und ausgiebig getestet um herauszufinden, welches OS besser/schneller ist.

Unter die Lupe genommen wurden die Energieverwaltung und -sparfunktionen, so wie die Ausführung alltäglicher Aufgaben (Systemstart, Standby, Hibernation, Herunterfahren). Als Testsystem wurden folgende Komponenten herangezogen:

system

Hier noch schnell die Betriebssystemversionen:
os

Bei den Tests, die die Schnelligkeit des Prozessors oder des Speichers und dessen Durchsatz liegen beide Systeme gleich auf. Operationen wie das Scannen nach Viren erfordern auf Vista etwas mehr Zeit als bei Seven.
Das Öffnen von speicherintensiven Programmen (Photoshop) oder das Komprimieren von Dateien dauert auf beiden Plattformen gleich lang bzw. sind keine großen erkennbaren Unterschiede feststellbar. Ebenso sieht es bei Audio- oder Video-Anwendungen aus.

Der 3D-Mark Vantage liefert bei Windows Seven etwas bessere Ergebnisse im CPU-Test. In der GPU-Auswertung dagegen sind beide Ergebnisse identisch. Im Spieletest liegt der Vista-Nachfolger eindeutig im Vorteil und bringt immer einige Frames mehr als Vista selbst.

Bootzeit, Zeit um in den Stand-By zu wechseln und wieder aufzuwachen und um in den Ruhezustand zu gelangen. Vista verliert auf diesem Sektor viele Punkte, denn Seven erledigt diese Aufgaben um einige Sekunden schneller. Allerdings bedarf es einer ordentlichen Hardware um diese Unterschiede auch zur Geltung zu bringen.
stby astby ruhezstd aruhezstd

Im Endeffekt lässt sich sagen, dass Windows Seven das neue „XP“ ist und vielen XP-Anwender, welche Vista absichtlich ausgelassen haben, der Umstieg empfohlen werden kann. Allgemeine Dateioperationen (kopieren, ausschneiden, einfügen). Die neuen Funktionen und den vollen Umfang von Seven lassen sich mit einer guten Hardware entfalten, allerdings läuft Seven auch auf alter oder leistungsschwacher Hardware (siehe Netbooks).

Quelle: THG

Schreibe einen Kommentar