Tierschutz oder Übertreibung?

No Gravatar

Die PETA hatte vor einiger Zeit schon Protest wegen Battlefield 3, da es in diesem Spiel möglich ist Ratten zu töten. Da ich das Spiel selbst nicht gespielt habe, kann ich dich nur auf eine Berichterstattung von golem.de verweisen.
Nun gibt es erneut Anlass für die Organisation einen medialen Aufstand anzuzetteln, da man bei den Super-Mario-Spielen per PowerUp einen Tierpelz (Tanuki) umgehängt bekommt.

In wie weit die allgemeine Diskussion um die Vermischung von digitalen Inhalten und der Realität sinnvoll ist bleibt dahingestellt. Wenn man die beiden Bereiche aber nicht trennen kann, dann müsst die UNCHR auch die Ausbidlungsspiele der Army in Frage stellen. Dort werden die Soldaten in der digitalen Welt auf den echten Kampf vorbereitet und dürfen massenweise „Terroristen“, „böse“ Soldaten bzw. Menschen, die einer anderen Ideologie als der Amerikanischen folgen, töten. Wenn man schon nichts gegen die landesweite Gehirnwäsche des Kontinents der Freiheit macht, dann möge man bitte sehr genau differenzieren, was wirklich passiert und was in Spielen gemacht wird (respektive gemacht werden kann!) und welchem Zweck eine derartige Tat dient.

Die PETA kann sich mehr für den Menschen und die Sensibilisierung des Geistes der breiten Masse einsetzten anstatt unbedarfte vom Spieler abhalten. Schließlich wird sich jeder ernsthafte Spieler selbst seine Meinung bilden und das ist schließlich eines der menschlichen Grundrechte.

Schreibe einen Kommentar