Schlagwort-Archive: linux

Ubuntu 12.04

No Gravatar

Canonical bringt bald die neue Version von Ubuntu raus.
Cooles Feature ist das so genannte Head-Up-Display. Es handelt sich dabei um ein Menü, dass je nach Aufruf flexible Vorschläge bringt. Also bekommt man je nach dem, in welchem Programm man gerade aktiv ist, Menü- oder Optionsvorschläge praktisch aufbereitet mit einem Tasten druck serviert. Ersten Tests zu Folge hapert’s noch ein Kleinigkeiten (zu viele Einträge, Einträge aus einem anderen Programm oder nicht anklickbare Vorschläge). Die Funktion ist mit der Eingabeleiste aus dem Startmenü von Windows 7 vergleichbar, aber noch um einen Tick umfangreicher.

Auf jeden Fall wird die 12.04er (Precise Pangolin) eine Langzeit-Version werden, das heißt man bekommt fünf Jahre lang garantiert Updates für das System. Zusätzlich sind die Stromsparfunktionen für Intel’s Sandy Bridge mit an Board.

Quelle: golem.de

Ubuntu 9.10

No Gravatar

Die neue stabile Version von Ubuntu wurde veröffentlicht. Das feine Linux für Ein- und Umsteiger ist in der Version 9.10 unter dem Namen Karmic Koala wie immer gratis zum Download freigegeben.

ubuntu

Wesentliche Neuerungen sind der neue Bootloader (bei Neuinstallation), der schneller arbeitet und grafisch dargestellt wird, der SoftwareCenter löst den bisherigen Paketmanager ab und verwaltet Programme und zukünftig auch die Updates, die Desktopumgebung Evince hat an Stabilität und Sicherheit zu gelegt.

Karmic Koala verwendet nun standardmäßig das ext4-Dataisystem und wird mit Kernel 2.6.31 ausgeliefert.

Quelle: futurzone

Linux Gnome 2.24

No Gravatar

Linux’s Desktop Gnome ist in einer neuen Version released worden.

Zum Einsatz kommt die Deskopumgebung in Ubuntu, Fedora und OpenSuse. neu ist unter anderem der Instant Messenger Empathy sowie das Zeiterfassungs- bzw. -messungsprogramm Hamster. Des weiteren ist nun eine bessere und handlichere Kontrolle der Desktopauflösungen und verschiedener Bildschirme verfügbar. Die Deskbar ist nun auch überarbeitet und die Google-Codesuche wurde um einen Taschenrechner erweitert.

Quelle: futurzone