Bald keine GPU mehr?

No Gravatar

Tim SWEENEY verlautbarte auf der High Performance Graphics 09 das Ende der herkömmlichen GPUs. Seiner Sichtweise nach liegt die Zukunft in Software-Rendering-Engines, die bloß vom Prozessor durchgerechnet werden und den Arbeitsspeicher verwenden. Zudem sei die Programmierung von Grafikkarten zu umständlich während die Prozessoren mit objektorientiertem C++ programmiert werden.
Als Faustregel gibt Sweeney folgende Formel an: Schon die Entwicklung einer Anwendung mit Multi-Threading, wie es moderne PC-Prozessoren erfordern, kostet das Doppelte eines Single-Threaded-Programms. Für den In-Order-Prozessor Cell der PlayStation 3 verfünffachen sich die Kosten, und eine GPU voll auszureizen kostet laut Sweeney das Zehnfache.

Es ist nicht so abwegig, denn Sweeney hatte schon 1998 mit der Unreal-Engine spitzenmäßige Erfolge: Mit einem Pentium bei 60 MHz habe diese Engine 16 Operation pro Pixel bei 320 x 200 Pixeln auf dem Bildschirm und 30 Bildern pro Sekunde geschafft. Bis 2012 will Sweeney 16.000 Operationen pro Pixel bei 1.920 x 1.080 Pixeln und 60 Bildern pro Sekunde erreichen.

Quelle: golem

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.